2-G bei Gottesdiensten und kirchlichen Veranstaltungen; NEU: bis 14.2. keine Veranstaltungen mit Speisen und Getränken

Schweren Herzens hat das Presbyterium in seiner Sitzung am 29.11.2021 beschlossen, dass in Gottesdiensten und kirchlichen Veranstaltungen bis auf weiteres die 2-G-Regel und Maskenpflicht gilt.
Diese Regelung wurde nicht getroffen, um Menschen vom Gottesdienst auszuschließen. Wir halten sie jedoch für notwendig zum Schutz unserer Gemeindeglieder, insbesondere angesichts der Omikron-Variante, die von Schnelltests nicht zuverlässig erkannt wird. Als Presbyterium tragen wir die Verantwortung für unsere Gemeinde.

Wir bedauern sehr, dass manche Gemeindeglieder deshalb nicht am Gottesdienst teilnehmen können, und bitten um Ihr Verständnis. Nutzen Sie derweil unser online-Angebot.

In der Sitzung des Presbyterium am 17.01. hat das Presbyterium folgende Änderung beschlossen: Da sich die Omikron- Variante vor allem dort ausbreitet, wo keine Masken getragen werden und Schnelltests keine letztgültige Sicherheit bieten, sollen bis zur nächsten Presbyteriumssitzung am 14.2. nur Veranstaltungen stattfinden, in denen dauerhaft Masken getragen werden können. Das heißt, Veranstaltungen mit Speisen und/oder Getränken sind vorübergehend nicht gestattet.

Kurze Adresse zu dieser Seite: https://ekgm.de/cB0