15.04.2017

Osterkonzerte

Am Karsamstag hat der Gospelchor Gummersbach nach außen zusammengeführt, was von innen sowieso zusammengehört: die gute Nachricht (engl. gospel) von der Menschenfreundlichkeit Gottes und die Sehnsucht nach Frieden.

Im Zusammenhang des Ostermarsches Oberberg und mit Blick auf das bevorstehende Osterfest hat der Gospelchor mittags am Gummersbacher Lindenplatz die Freudenbotschaft von der Auferweckung durch Lieder wie „The Rising“, „Oh Happy Day“ und „Elijah Rock“ zum Ausdruck bringen können, was durch eine große Besucherresonanz unterstrichen wurde.
Pressebericht Oberberg-Aktuell,
Pressebericht Rundschau-Online

Come on up for the Rising

Dass Gospelmusik als fröhlicher und ansteckender Protestgesang gegen die Unterdrückung freier Meinungsäußerung, Fremdenfeindlichkeit und Kriegstreiberei betrachtet werden kann, hat auch der enorme Besucherandrang am Abend in der Ev. Kirche Gummersbach bewiesen.
Durch die Unterstützung der vierköpfigen Band klangen Songs wie „The New Halleluja“. „Ain’t no Rock“, „Let go, let God“ noch imposanter. Zwischen Balladen, traditionellen Spirituals und Rock-Popsongs moderierten Ursula Hasenbach und Marion Wurth und gaben Denkanstöße, wobei sie die Themen der Lieder aufgriffen, wie z.B. das Wunder der Auferstehung- „It’s a liitle big wonder“.
Das begeisterte Publikum wurde mitgerissen und belohnte den Chor mit langanhaltendem Beifall.

Konzertimpressionen